Foscam FI9803P im Test

veröffentlicht am 24. März 2015 in IP Kamera Tests von

Gerade für den Privatbereich sind besonders preisgünstige IP Kameras als Einstiegsmodelle sehr attraktiv. Aber können Kameras dieser Preisklasse noch eine ausreichende Bildqualität bieten oder sind markante Abstriche in der integrierten Technik zu erwarten? Wie sieht es bei der Foscam FI9803 aus?




Werbung

Die Foscam FI9803P – kleiner Preis, große Ambitionen

Bei der Foscam FI9803P handelt es sich um eine als WLAN-Kamera konzipierte IP Kamera, d.h. die Kamera kann gut in Verbindung mit einem kabellosen Netzwerk betrieben werden. Zeitgemäße Verschlüsselungsstandards wie WPA2 werden dabei unterstützt. Dabei liefert die Kamera bei Tageslicht Bilder in 720p HD, die sich durchaus auch mit denen einiger etwas teurerer Modelle messen können. Dies gilt insbesondere auch bei den nächtlichen Infrarot-Aufnahmen. Dementsprechend spartanisch sind aber die weiteren Anschlüsse dieser Kamera gehalten: Mit dem Anschluss der Stromversorgung oder eines optionalen LAN-Kabels sind die Möglichkeiten hier bereits so gut wie ausgereizt.

Die Technik der Foscam FI9803P: Zweckmäßig mit den wichtigsten Features

Etwa können keine externen Alarmgeber oder RS 485 unterstützende Geräte an diese IP Kamera angeschlossen werden. Auch die Möglichkeit, die Kamera über ein Ethernetkabel mit Strom zu versorgen (Power-over-Ethernet bzw. PoE), ist bei diesem Modell nicht vorgesehen. Allerdings bietet das Modell Foscam FI9803PE laut Aussage des Herstellers diese Option. Desweiteren besitzt die Kamera keinen internen Speicher. Dies bedeutet in der Praxis, dass man sich die Videos entweder nur live ansehen kann oder aber ein externes Drittgerät wie PC, Android-Tablet oder iPad zur Videoaufnahme benötigt. In diesem Falle werden die Videos auf dem bereitgestellten Speicherplatz dieser Geräte abgelegt (etwa im unterstützten H.264-Format) oder können als Videostream betrachtet werden.


Auch die Anbindung eines externen FTP-Servers als Speicherlösung ist möglich. In Verbindung mit der Alarm-Funktion der Kamera lassen sich hier insbesondere „Schnappschüsse“ abspeichern, wenn im überwachten Bereich eine Bewegung registriert wird und so aussagekräftiges Bildmaterial sammeln. Außerdem können die Kamerabilder auch zu jeder Zeit live über das Internet betrachtet werden. Hierzu verfügt die Foscam FI9803P über einen internen DDNS-Sever, der auch bei bei dynamischen IP-Adressen den Zugriff über einen festen Hostnamen ermöglicht. Dies erlaubt den schnellen und einfachen Zugriff auf die eigene Kamera über den persönlich bevorzugten Internetbrowser.




Werbung

Fazit:

Wer eine möglichst preisgünstige Allround-Überwachungslösung zur Anbindung in ein WLAN- oder LAN-Netzwerk sucht, der sollte sich die Foscam FI9803P ruhig einmal genauer ansehen. Auch wenn viele für professionelle Lösungen notwendige technische Optionen wie der Anschluss eines externen Mikrofons oder weiterer Alarmgeber fehlen: Eine für viele Anwendungen hinreichende Bildqualität, die relativ einfache Konfiguration und überraschend viele Features der „Großen“ runden das gute Preis-Leistungsverhältnis dieses Modells ab.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare